• cn floral
  • Flower Time
  • J. Florist School
  • K&G Flower Academy

Internationale
Bildungspartner

  • DerGrünePunkt
  • Philipp Franke - Versicherungsmakler
  • GEMA
  • Konrad Stiepani e.K. Handelsvertretung
  • Sixt Aktiengesellschaft
  • P.O.S. Verkaufstechnologie GmbH

Exclusiv für
FDF-Mitglieder

  • Startseite

Blumige Inszenierungen im Stil einer tropisch-exotischen Themen-Welt

Sie sind immer absolute Publikums-Magnete: die großen Floristik-Wettbewerbe des FDF auf den Bundesgartenschauen. Großartige Meisterinnen und Meister ihres Fachs, kreative blumige Inszenierungen sowie fachkundige und begeisternde Interpretationen des anspruchsvollen Aufgaben-Katalogs erwarten das BUGA-Publikum.  Im Zeitraum vom 7. bis 10. Oktober 2021 messen sich 7 Floristen-Teams im hellen lichtdurchfluteten Glashaus auf der Buga in Erfurt in einer blumigen Leistungsschau der Spitzenklasse.

Weiterlesen

KITZ Hopp-Kindertumorzentrum Heidelberg

Blumen schenken. Hoffnung spenden. 🌸🌼🌷#füreineKindheitohneKrebs 🧡

Spendenscheck Blumen schenken 2021Diese Aktion war mehr als erfolgreich!  Unglaubliche 87.174,44€ an Spenden sind im Zuge der Kampagne "Blumen schenken. Hoffnung spenden." für bessere Behandlungsmöglichkeiten krebskranker Kinder zusammen gekommen!  Der Fachverband Deutscher Floristen e.V./FDF war Partner dieser Kampagne und hat über die eigenen Kanäle die Aktivitäten im Fachhandel koordiniert. Rund 300 Blumengeschäfte bundesweit, Mitglieder im Fachverband Deutscher Floristen oder Partner-Floristen der Fleurop, hatten sich der Spendenaktion angeschlossen. Sie haben ihre Kunden im Aktionszeitraum beim Kauf kreativer Blüten-Arragements zu einer Spende in Höhe von 1€ für das KiTZ angeregt.  Die Spendenkampagne „Blumen schenken.Hoffnung spenden.“ war am 28. Juni gestartet und über einen Zeitraum von 4 Wochen, bis zum 31. Juli, angelegt. Sie wurde in den Publikums-Medien und über social media-Kanäle ausgerollt. Patin der Kampagne war die bekannte Schauspielerin und Synchronsprecherin Anja Kling. Die mitwirkenden Floristinnen und Floristen erhielten zum Start der Kampagne Werbe-Material (Visuals) in Form von attraktiven Postern in DIN A4 und DIN A3-Format, sowie Flyer und Etiketten, mit denen sie in ihren Blumenfachgeschäften auf ihr Engagement für krebskranke Kinder aufmerksam machen konnten.

Weiterlesen

Cover

 

2022 - Zeit für Veränderung

Chrysanthemen sind florale Multitalente und ganzjährig in großer Auswahl und Sorten-Vielfalt verfügbar. Das macht die sympathischen "Blumen-Kinder" so beliebt bei Floristinnen und Floristen ebenso wie bei den Konsumenten. Für das Jahr 2022 präsentieren Fachverband Deutscher Floristen e.V./FDF und www.justchrys.com einen Kalender, in dem Monat für Monat ein stylisch-markantes Blüten-Design mit Chrysanthemen vorgestellt wird. Die blumigen Kreationen sind im Stil der vier starken Konsumenten-Trends interpretiert, die uns durch das Jahr 2022 begleiten.

color combine -  Frühjahr 2022

Obwohl wir es uns so sehr wünschen: wir sind noch nicht so ganz in der "neuen Normalität" angekommen. Es herrscht nach wie vor Unsicherheit, weil Covid 19 unser Leben so komplett durcheinander gewirbelt hat. color combine greift diese Diversität auf. In diesem Trend werden klare Formen und Linien in der Gestaltung mit koralligen Tönen und warmen Gelb und Ocker kombiniert. Das gibt den Designs eine weiche, softe Anmutung. Natur- und Natürlichkeit spielen eine große Rolle ebenso wie die ausgesprochene Nachhaltigkeit der Produkte. Retro, runde Formen, Bast und Naturmaterialen und recycelte Texturen liegen stark im Trend.

yelling yellow - Sommer 2022

Sonne, Sommer, Sommer-Lounge! Dieser fröhliche, sonnige Trend kokettiert mit Motiven aus den 1970ziger Jahren. Wir erleben vielfältige Kombinationen von Frisch- und Trockenblumen. Das Farbspektrum umfasst helle Farben mit unterschiedlichen Gelb-Abstufungen, Honig-Töne, ausgebleichte Farben und Texturen. Die Farbe Grün spielt kaum eine Rolle. Inszenierungen im Boho- und Hippie-Style sind angesagt. Gebatikte Stoffe, Aquarelle und  leichte Farbverläufe geben den Designs ihren sommerlichen, leichten und warmen Charakter.

pastel poem  - Herbst 2022

Dieser Trend ist das softeste und zarteste Thema im Trend-Kalender. Zarte fruchtige Farbtöne von Rosé bis Berry sind tongebend in Kombination von hellem, soften Mint. Hier geht es um pure Emotion und Leichtigkeit. Die Anmutung ist unbeschwert und feminin. Ein Trend, der zur Entspannung  und zum Relaxen einlädt. Harmonie und Leichtigkeit werden durch entspannte Linienführungen, softe shapes und leichte Farbverläufe und Ombré-Effekte erzielt. Im Herbst dreht sich alles ums Wohlfühlen und die Entspannung.

conscious cosy - Winter 2022

Chic, edel und elegant wird es in den winterlichen Dekorationen 2022. Helle Farben, Creme, Weiß in verschiedenen Nuancen und Grün dominieren die Farbe-Range in diesem Trend. Anthrazit-Töne setzen Kontraste. Die Inszenierungen sind wertig, ein wenig kühl und sehr elegant; wie geschaffen für ein urbanes, junges Interieur. Der Winter 2022 präsentiert uns klare Linien, feine Stoffe und edle Texturen, die ein natürliches, wertiges und stimmungsvolles Ambiente schaffen. 

Tags: Florale Trends und Inspirationen

Sofort-Hilfe-Programme des FDF helfen schnell und unbürokratisch
Rund 13.000 € bereits an betroffene Mitglieder ausgezahlt

Unmittelbar nach dem die Bilder der schrecklichen Flutkatastrophe die Menschen erreicht haben, hat der FDF reagiert und Sofort-Hilfeprogramme für seine Mitglieder aufgelegt. In NRW unterstützen FDF-Mitglieder betroffene Mitglieder direkt, die Mittel werden in einem Hilfsfonds beim FDF NRW zusammen geführt. Auch beim Bundesverband wurde ein Hilfsfonds gegründet und mit Eigenmitteln des Bundesverbands und der FDF-Landesverbände Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Hessen-Thüringen ausgestattet. Mittlerweile sind bereits rund 13.000€ aus diesen Hilfsfonds an schwer durch die Flut getroffene FDF-Mitglieder in NRW und Rheinland-Pfalz ausgezahlt worden.

Weiterlesen

Zweistufige Lohn-Erhöhungen für Floristinnen und Floristen
Anhebung der Azubi-Vergütungen
Sozialpartner appellieren statt Einmalzahlung für eine Unterstützung für Flutopfer

37FvdS 72dpi 2850 17 mei 2018Foto: bouquet tales, Nhung Nguyen - in voller Blüte
37©FvdS_72dpi_2850_17 mei 2018

In der zweiten Verhandlungsrunde haben IG BAU und die Tarif-Kommission des FDF e.V. Bundesverband am 20. Juli neue Entgelttarife-Verträge für die Floristik Ost und West quasi per "digitalem Handschlag" abgeschlossen. Die Entgelttarife sehen eine zweistufige Lohn-Erhöhung im Westen von 3% auf den Ecklohn A3 zum 1. Juli 2021 vor, gefolgt von einer weiteren Erhöhung um 2% ab dem 1. Januar 2022. In den Ostländern findet die gleiche zweistufige Steigerung auf alle Lohngruppen statt. Die Auszubildenden-Vergütungen werden in Ost und West deutlich erhöht. Die neuen Entgelt-Tarifverträge treten zum 1. Juli 2021, mit zwölf-monatiger Laufzeit bis zum 30.6.2022, in Kraft. Grundlegend war klar, dass die neuen Entgelt-Abschlüsse in der A1, also der untersten Lohngruppe, für nicht-ausgebildete  HelferInnen in den Blumengeschäften, auf den Mindestlohn aufsatteln müssen. Dieser steigt durch den Gesetzgeber vorgegeben im 1. Halbjahr 2022 auf 9,82€ und im zweiten Halbjahr 2022 auf 10,45€ brutto je Stunde. Im Vergleich dazu liegen die Ecklöhne in der A3 für qualifizierte gut-ausgebildete Floristinnen und Floristen, insbesondere im Westen, deutlich über dem gesetzlichen Mindestlohn. "Floristik-Unternehmerinnen und Unternehmerinnen entlohnen ihre guten Mitarbeiter bundesweit fast immer übertariflich. Das ist eine Frage der Wertschätzung und die beste Motivation, um gute Floristen zu halten!", ist sich Kai Jentsch, Vorsitzender der FDF-Tarifkommission, sicher. "Unsere Tarif-Kommission begrüßt deshalb diese Abschlüsse, weil sie Wertschätzung vermitteln, das Image der Branche stärken und den Nachwuchs für uns begeistern. Hinzu kommt, dass wir durch die zweistufige Steigerung eine einmalig hohe Tarif-Erhöhung für unsere Mitglieder abwenden konnten und sich die neuen Entgelttarife damit an den wirtschaftlichen Realitäten in den Betrieben orientieren!".

Weiterlesen

Bundesverband und Landesverbände engagieren sich mit Sofort-Hilfe-Programmen

Engmaschige Zusammenarbeit für unbürokratische und schnelle Unterstützung von schwer betroffenen FDF-Floristen 

Niemand hätte eine derartige Katastrophe voraus geahnt. Die Flutkatastrophe mit ihren unfassbaren Auswirkungen auf die betroffenen Menschen in NRW und Rheinland-Pfalz übersteigt das Vorstellungsvermögen. Wie viele andere Organisationen, Unternehmen und Initiativen hat auch der FDF unmittelbar reagiert und Hilfsfonds für betroffene Mitglieder im Fachverband Deutscher Floristen eingerichtet.

Die Geschäftsführung des FDF-Bundesverbands hat ein Sofort-Hilfe Programm für schwer geschädigte FDF-Floristen aufgelegt und einen Hilfsfonds mit 5.000€ ausgestattet. Auch der Landesverband NRW hat sofort reagiert und ein umfangreiches Sofort-Hilfeprogramm ins Rollen gebracht. Erste Sofort-Hilfen wurden bereits überwiesen. Die FDF-Landesvertretungen Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg haben großzügige Mittel für den Hilfsfonds des Bundesverbands bereit gestellt.  Bundesverband und Landesverbände sind in enger Abstimmung, um die Mittel aus den Fonds schnell und unbürokratisch an durch die Flutkatastrophe existentiell geschädigte Kolleginnen und Kollegen auszuzahlen. 

Betroffene FDF-Floristen können sich nach wie vor mit ihren Landesverbänden in Verbindung setzen und werden schnell und unbürokratisch unterstützt. Floristen in den NRW und Rheinland-Pfalz sind zudem gebeten, geschädigte Kolleginnen und Kollegen nennen, zu denen die Landesverbände noch keinen Kontakt aufnehmen konnten. Denn nach wie vor sind die Kommunikationswege in den schwer betroffenen Gebieten leider oft immer noch unterbrochen. Die Geschäftsstellen versuchen jedoch alles, um mit den geschädigten FDF-Floristinnen und Floristen in Kontakt zu kommen und die Hilfen anzuweisen.

Der FDF lässt Sie nicht im Stich!

FDF hilft Mitgliedern

Bundesverband und der FDF-Landesverband NRW richten Hilfsfonds für betroffene Mitglieder im Fachverband Deutscher Floristen ein

Wir möchten helfen! Deshalb stellt der Bundesverband einen Hilfsfonds in Höhe von 5.000€ für FDF-Mitglieder bereit, die von der Flutkatastrophe betroffen sind. Auch der durch die Flutkatastrophe stark betroffene Landesverband NRW hat bereits reagiert. Im FDF NRW wurde ein „Soforthilfe-Fonds: Mitglieder helfen Mitgliedern“ gegründet und mit 5.000 EUR „Startbetrag“ ausgestattet. Mitglieder in NRW werden durch ihren Landesverband in den nächsten Tagen direkt informiert.

Die Ausschüttung des BV-Hilfsfonds an betroffene FDF-Floristen ist in enger Abstimmung mit den FDF-Landesverbänden geplant. In den Geschäftsstellen wird sich derzeit noch ein Überblick verschafft, wo Hilfe besonders nötig ist und welche Mitglieder geschädigt sind. Denn die Kommunikations-Kanäle in die Hochwasser-Regionen sind derzeit noch massiv eingeschränkt.  

Sobald die Kontaktaufnahme zu den FDF-Floristen in den betroffenen Gebieten wieder möglich ist, können die Landesverbände ihre Flutwasser-geschädigten Mitglieder dem Bundesverband melden. Sie werden dann schnell und unbürokratisch aus dem Hilfsfond des Bundesverbands unterstützt.  Jeder Euro kommt direkt bei einem betroffenen Mitgliedsbetrieb im Fachverband Deutscher Floristen e.V. an. 

Wir lassen Sie nicht im Stich!

Ihr Fachverband Deutscher Floristen e.V.-Bundesverband

Mit hoher Produkt-Qualität, Service und Trend-Kompetenz empfiehlt sich Landgard mit der Vertriebsschiene Bloomways als Partner für die Floristen. In der Sortimentsstrategie stehen Produkte, die Emotionen ansprechen und Atmosphäre schaffen. Saisonale Themenwelten und immer wieder neu aufgelegte trendorientierte Deko-Konzepte runden das vielfältige Angebot für die Floristik-Welt ab. Mit diesem exklusiv auf den Floristik-Fachhandel zugeschnittenen Angebot ist Landgard mit Bloomways und der generischen Werbeinitiative 1.000 gute Gründe ein hervorragender Partner für den Fachverband Deutscher Floristen und die ihm angeschlossenen Mitglieder.

Vor diesem Hintergrund haben Dirk Bader, Vorstandsmitglied der Landgard eG, und Helmuth Prinz, Geschäftsführer der FDF GmbH und Präsident des Fachverband Deutscher Floristen e.V.-Bundesverband, kürzlich eine Partnervereinbarung unterzeichnet, die Landgard mit Bloomways und 1.000 gute Gründe zu Fördermitgliedern der FDF GmbH und zum Partner des Fachverband Deutscher Floristen e.V. -Bundesverband- macht. Die Partnerschaft beinhaltet blumige Unterstützungen für die Landesmeisterschaften der deutschen Floristen sowie Einkaufsvorteile für FDF-Mitglieder in ihren regionalen Bloomways-Filialen.

Landgard FDF Foto LandgardFDF e.V.-Bundesverband und Landgard sind Partner
Trafen sich zur Vertragsunterzeichnung:
v.l.n.r.: FDF-Kreativ-Direktor Manfred Hoffmann, Nicola Fink und FDF-Präsident Helmuth Prinz, Landgard Vorstand Dirk Bader, Michael Hermes, Marketing, und FDF-Schatzmeister Michael Rhein Foto ©Landgard Blumen und Pflanzen GmbH

Weiterlesen

Die Ausbildungsordnung FloristIn stammt aus dem Jahre 1997. Der FDF-Ausbildungsausschuss ist beauftragt, diese zu überarbeiten und an moderne Entwicklungen in der Floristik anzupassen. Für dieses verantwortungsvolle Projekt haben sich die Mitglieder des FDF-Fachgremiums weitere Ausbildungs-Experten  zur Seite geholt, mit denen sie die aktuelle Verordnung im Detail durchgehen und Schritt für Schritt an das heutige Berufsbild anpassen. Dabei setzen sie ganz besonders auf die zukunftsorientierte Ausrichtung der neuen Ausbildungsverordnung. Sie soll innovative Entwicklungen in der Branche berücksichtigt und diesen von vornherein Raum in einer neu zu fassenden Berufsausbildung geben.

Weiterlesen

mit Gitta Connemann1Wiedersehen mit Gitta Connemann, stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion

Nach Corona-bedingter Pause hat FDF Präsident Helmuth Prinz die Hintergrund-Gespräche über die Floristik-Branche mit Politikerinnen und Politikern im Juni fortgesetzt. In Berlin traf er auf interessierte Abgeordnete, darunter bekannte Gesichter, denen er wertvolle Informationen über die Floristik-Branche vermitteln bzw. vertiefen konnte. Denn einige seiner Gesprächspartner hatte der FDF-Präsident schon vor Corona zu vier-Augen-Gesprächen getroffen. Dazu gehörte die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag und ehemalige Vorsitzende des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft, Gitta Connemann, mit der ihn ein herzliches Verhältnis verbindet. Auch der Landwirtschafts-Expertin, FDP-Politikerin und stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Landwirtschaft und Ernährung Carina Konrad war der FDF-Präsident schon früher begegnet. Ebenso wie er im Vorfeld auch schon Gelegenheit zum persönlichen Austausch mit dem FDP-Politiker Karlheinz Busen und mit dem Abgeordneten Alois Gerig gehabt hatte. Der CDU/CSU-Politiker Alois Gerig ist Vorsitzender und ordentliches Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft, Karlheinz Busen ist Mitglied im gleichen Fachausschuss und stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Umweltschutz, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Der SPD-Politiker Uwe Schmidt  empfing den FDF-Präsidenten zum ersten Mal. Der Abgeordnete ist ebenfalls ordentliches Mitglied in den Fachausschüssen für Ernährung und Landwirtschaft sowie Verkehr und digitale Infrastruktur; er arbeitet darüber hinaus in der Enquete-Kommission "Berufliche Bildung" mit.

Weiterlesen

FDF-Bundesverband im FloristPark International
Theodor-Otte-Straße 17a
 ·  45897 Gelsenkirchen
Telefon: (0209) 9 58 77 - 0
 ·  Fax: (0209) 9 58 77 - 70
 ·  E-Mail: [email protected]